· 

Rupertigau-Preisschnalzen-Nr-35

Das Rupertigau-Preisschnalzen findet heuer zum 65. Mal statt - diesmal in Aufham. Fotografiert habe ich beim Jugendwettbewerb. Ich wollte mein neues Objektiv (100 - 400mm) testen und Gesichter einfangen. Man sieht auf den Bildern, wie sich die Jugend zum Auftakt und auch beim Schnalzen konzentriert. Ganz stolz stehen sie auf ihren Plätzen und warten bis es losgeht. Der Erste "zieht auf " und leitet den Start ein. Jeder hat eine "Goaßl", die aus einem Holzstiel, einem Hanfseil - eingelassen mit Pech - und am Ende noch ein Bast angeknüpft ist. Dann wird im Takt geschnalzt. Je gleichmäßiger, um so besser. Das Aperschnalzen ist im Alpenvorland ein alter, vorchristlicher Brauch. Es soll damit der Schnee und die Kälte vertrieben werden. Da gibt es aber verschiedene Deutungen des Brauchs. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0